Top
  >  Seychellen   >  Seychellen: Ein Familienabenteuer im Paradies

Die Seychellen, ein Archipel im Indischen Ozean, gelten oft als Inbegriff von Luxus und Romantik, ein Ort, an dem frisch verheiratete Paare ihre Flitterwochen verbringen. Doch lassen Sie sich nicht von diesen Klischees täuschen. Die Seychellen haben viel mehr zu bieten, insbesondere für Familien. Unsere Reise als Familie, Eltern von einem dreijährigen Mädchen, führte uns auf eine atemberaubende Entdeckungsreise durch dieses Inselparadies.

1. Warum die Seychellen? Das Klischee besagt, dass die Seychellen ein eher spießiges und langweiliges Reiseziel seien. Doch bei genauerem Hinsehen offenbart sich eine vielfältige Welt aus drei Inseln, die sich perfekt für Familienreisen eignen. Mit ihren wunderschönen Stränden, sanften Wellen und exquisitem Essen bietet die Seychellen alles, was sich eine Familie wünscht. Unser Ziel war es, so viel wie möglich zu erleben und uns nicht hinter den Mauern eines Hotels zu verstecken. Daher wechselten wir alle zwei Tage unsere Unterkunft, um möglichst viele Orte zu erkunden.

2. Reisevorbereitung Die Seychellen sind das ganze Jahr über ein Reiseziel, aber wir wählten den März für unsere Reise, da das Klima angenehm war – nicht zu heiß und gelegentlich einige Wolken, die willkommene Abwechslung brachten. Wir entschieden uns, Flüge und Visa über ein Reisebüro zu organisieren, da dies unsere erste Reise mit unserer dreijährigen Tochter war und reibungsloser Ablauf für uns oberste Priorität hatte.

3. Ankunft auf den Seychellen Schon bei unserer Ankunft auf den Seychellen fühlten wir uns wohl. Die Atmosphäre war entspannt, und wir vermissten die Hektik, die an den meisten Flughäfen in Südostasien herrscht. Hier gab es keine Touristenfallen oder Abzocke, alles verlief entspannt. Taxis waren erschwinglich, und wir nahmen eines, um zu unserer ersten Unterkunft zu gelangen und uns in Ruhe einzuleben.

4. Unterkünfte auf den Seychellen Die Seychellen bieten eine breite Palette von Unterkunftsmöglichkeiten. Wir verbrachten einige Nächte auf der Hauptinsel in einem luxuriösen Hotel, das aus einem Bilderbuch zu stammen schien. Es gab wunderschöne Bungalows, einen üppigen Garten, einen Pool und direkten Zugang zum schönsten Strand auf Mahé, der Hauptinsel der Seychellen. Wir genossen unseren Aufenthalt dort, doch der Luxus hatte seinen Preis. Luxushotels bewegen sich in Preisklassen, die nicht für jedes Budget erschwinglich sind. Die Preise für das Abendessen in den Hotels waren ebenfalls hoch, oft über 100 Euro pro Person. Daher zogen wir es vor, in den einheimischen Restaurants zu essen, wo die Preise auf deutschem Niveau oder sogar darunter lagen. Dann verbrachten wir einige Nächte in Bungalows mittlerer Preisklasse (ca. 100 bis 150 Euro pro Nacht), die ebenfalls sehr schön waren und immer sauber und ordentlich. Diese kleinen Anlagen vermittelten ein familiäres Flair und ermöglichten es uns, die Seychellen authentischer zu erleben, ohne uns in einem Hotelkomplex zu verstecken. Wir fanden es unkompliziert, die Unterkünfte je nach unseren Plänen zu wechseln und uns jeweils in der Nähe der Orte aufzuhalten, die wir erkunden wollten.

5. Aktivitäten für Familien Jeden Tag waren wir unterwegs, und die Seychellen boten uns eine Fülle von Aktivitäten. Auf Mahé, der Hauptinsel, beeindruckte uns die Hauptstadt, die sich perfekt zum Erkunden eignet. Wir fuhren mit einem gemieteten Auto zu verschiedenen Stränden, die für Familien gut erreichbar waren. Mietwagen waren erschwinglich, ab 30 bis 50 Euro pro Tag, und der Verkehr war entspannt, sodass wir keine Bedenken hatten, auf Mahé Auto zu fahren. Die Insel ist größer, als man denkt, und es gibt viel zu entdecken. Später besuchten wir die Insel La Digue, wo wir uns hauptsächlich an den Stränden aufhielten. Hier bewegten wir uns ausschließlich mit Fahrrädern fort, was die Atmosphäre sehr entschleunigte. Die Strände auf La Digue sind ein Paradies für Kinder – kaum Wellen, feiner Sand und flaches Wasser. Die Natur bot uns eine Fülle von Begegnungen mit bunten Vögeln, Schildkröten und Fischen im Wasser.

6. Essen und Trinken Wir genossen das Essen in den Restaurants, die auch von den Einheimischen besucht wurden. An jeder Ecke gab es frischen Fisch, Avocado, Reis und indische Gerichte. Alles schmeckte frisch und leicht. Wir fanden immer etwas Gutes zu essen. Besonders empfehlenswert sind die kleinen Restaurants, die nicht direkt am Meer liegen. Hier erwartete uns gastfreundlicher Service, bezahlbare Preise und frische Gerichte. Die Preise schwankten erheblich. Auf den Wochenmärkten für Einheimische konnten wir frischen Fisch für 5 bis 10 Euro kaufen, während in Hotels Buffets zu völlig überzogenen Preisen von 50 bis sogar 120 Euro pro Person angeboten wurden.

7. Kinderbetreuung und Aktivitäten für Kinder Da wir eher ein Backpacking-Abenteuer als einen typischen Hotelurlaub erlebten und selten lange an einem Ort blieben, waren wir nicht auf das Unterhaltungsangebot in Hotels angewiesen. Dieses war auf den Seychellen ohnehin selten oder gar nicht vorhanden. Es wurde eher darauf ausgelegt, dass Eltern sich selbst um ihre Kinder kümmerten. Da wir viel unterwegs waren, kam bei uns nie Langeweile auf, und unsere Tochter erinnert sich noch immer daran, wie perfekt alles war.

8. Insider-Tipps und Erfahrungen Unser wichtigster Tipp lautet: Bleiben Sie nicht an einem Ort, sondern nehmen Sie die Seychellen als Ganzes wahr. Es gibt so viel zu sehen, die Natur ist wunderschön, die Atmosphäre entspannt, und die Strände gehören zu den schönsten, die wir je gesehen haben. Wenn Sie sich auf die Märkte und die Menschen einlassen, erhalten Sie einen Einblick in die wunderbare Vielfalt dieses Landes. Die Seychellen sind mehr als nur ein paar schöne Strände und ein Hotspot für Flitterwochen.

9. Fazit Ehrlich gesagt haben wir die Seychellen unterschätzt und dachten, es könnte langweilig sein. Doch unser Backpacking-Abenteuer mit Kind hat uns gelehrt, dass die Seychellen ein wunderbares Reiseziel sind. Wir haben jeden Tag genossen und alles von wunderschönen Stränden bis hin zu einfachen Wochenmärkten mit frischem Fisch erlebt. Besonders für abenteuerlustige Eltern und Familien sind die Seychellen ein Paradies.

Unsere Reise auf die Seychellen war ein Familienabenteuer, das wir nie vergessen werden. Es bewies, dass dieses Inselparadies viel mehr zu bieten hat als nur Klischees und dass es ein ideales Reiseziel für Familien ist, die die Schönheit der Natur, vielfältige Aktivitäten und authentische kulinarische Erlebnisse schätzen.